08
Okt
08

Ein gedankliches Zwischenspiel zum Thema Energie

Dieser Text ist (leider) keine Mischung aus Fiktion und Realität sondern eine beinharte Spiegelung meines Lebens:

In einer hitzigen Diskussion mit einem meiner Professoren kamen wir heute auf ein altbekanntes Thema: Der weltweite Energieverbrauch. Es ist leider keine Neuigkeit, dass wir immer mehr Energie verbrauchen, mit der Produktion jedoch kaum noch nachkommen. Wie wird das aber in der Zukunft werden? Für Interessierte hier ein paar Daten und Fakten: Das Öl wird uns 2040 ausgehen; das ist nichts Neues. Wussten Sie aber auch, dass wir 2040 kein Wolfram und kein Kupfer mehr haben werden? Für alle die nicht Elektrotechnik zu ihrem Fachgebiet zählen kommt hier eine kleine aber wichtige Aufklärung: Kupfer ist ein sehr guter elektrischer Leiter der eigentlich überall vorkommt wo auch Strom und Spannung fliesen soll. Kabel, Leitungen, Platinen, Transformatoren, Generatoren, Motoren – diese Liste ließe sich wahrscheinlich noch stundenlang fortsetzen. Wenn wir also Kupfer für den Bau von all diesen Gerätschaften benötigen, wie sollen wir dann in Zukunft ohne auskommen, geschweige denn noch mehr Strom erzeugen und weiterleiten wenn uns einfach das Material dazu fehlt? Oder wie sollen wir kalorische Kraftwerke befeuern wenn wir keine Rohstoffe zur Verfügung haben? Muss ich auch noch von Atomkraftwerken reden? Ich weiß nicht ob es Ihnen bekannt war, aber auch unsere Uranvorräte gehen langsam aber sicher zu Ende. Meiner Meinung nach können wir uns hierbei zwischen zwei Zukunftsversionen entscheiden:

Fall a) – Wir steigen auf erneuerbare Energien um, vergessen Öl, Kohle und Atomkraft und versuchen mit Hilfe von erneuerbaren Energien Strom zu erzeugen. Kupfer gehört ebenfalls der Vergangenheit an und wir finden eine andere Art elektrische Maschinen zu bauen. Dazu kommt noch eine Neuordnung unserer Gesellschaft die umweltbewusster wird, Müll recycelt und dadurch Rohstoffe spart.

Fall b) – Wir reagieren zu spät auf unsere Probleme und stehen nach der Förderung des letzten Gramm Kupfers und dem letzten Tropfen Öls vor dem absoluten Nichts. Wir schlagen uns wegen den kleinsten Energiemengen die Köpfe ein und werden schlussendlich als letzte Hochkultur untergehen.

Welche Version klingt für sie realistischer? Vielleicht finden wir ja auch einen Mittelweg, vielleicht ändert sich unser Leben aber komplett wie zum Beispiel in der „Mad Max“-Trilogie?

Ein weiteres Problem sieht mein Professor in der Bevölkerungsdichte der Erde die von Jahr zu Jahr schneller steigt als der Dow Jones momentan sinken kann. Immer mehr Menschen leben auf der Erde, immer mehr Menschen wollen eine mit Strom versorgte Wohnung, ein Auto, eine Klimaanlage und und und … Der Energieverbrauch wird einfach nicht weniger, im Gegenteil! Und schuld daran soll also nur die große Bevölkerungsanzahl sein. Hierzu möchte ich eine Frage meines geschätzten Professor direkt zitieren: „Das Problem ist die Bevölkerung, die wird immer größer und größer. Warum hören wir nicht einfach auf Kinder zu bekommen? Können Sie mir einen einzigen logischen Grund nennen warum wir alle immer mehr und mehr Kinder in eine Welt setzen die eigentlich von Jahr zu Jahr schlechter wird?“

Ich habe nachgedacht – und mir fiel kein logischer Grund ein. Gefühlsbezogen fielen mir sofort tausende Gründe ein, aber logische … konnte es sein, dass der Professor Recht hatte? Später auf der Heimfahrt im Bus musste ich über seine anderen Worte nachdenken. Wie kann wir hier so einfach im Energieluxus leben während andere Menschen über 100 Kilometer mit ihrem Kamelen Wasser holen gehen müssen? Wie kann ich jeden Tag fernsehen, Musik hören, Internet surfen, telefonieren und in einer geheizten Wohnung schlafen während anderen Menschen die Energie für das Notwendigste fehlt? Ohne eine Antwort auf diese Fragen gefunden zu haben stieg ich aus dem Bus (ebenfalls Energieluxus, dieses Mal nur mit Öl anstatt Strom) und sah auf mein Handy (Energieluxus²). Gibt es einen logischen Grund warum wir immer mehr und mehr Kinder in die Welt zu setzen? Und wie können wir so ruhig und verschwenderisch in diesem Energieluxus leben während es anderen Menschen schon an der Grundversorgung fehlt? Vielleicht finden Sie eine Antwort auf diese Fragen.


1 Response to “Ein gedankliches Zwischenspiel zum Thema Energie”


  1. Januar 27, 2009 um 2:06 pm

    Solche Fragen zu beantworten ist eigentlich nicht so einfach und es gibt für jeder eine unterschiedliche Bedeutung des Themas, so dass, jeder hat seine eigene Antwort.
    Naja, was ich hier sehr gut finde, sind die alle Gedanken, die du hast und machen mich einfach auch nachzudenken!
    Worüber es sich in die Zukünft ergibt, kann man sich nicht so sicher sein. Aber was ich denke ist dass leider der Fall B ist, der in den meisten Ländern passieren könnte. Andereseits die Notwendigkeit ist was die Menschen zu wechseln macht!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Oktober 2008
M D M D F S S
    Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Blogs
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Linkblog Button
Gelistet im Blog Verzeichnis
Das Parkhaus Köln
Bloggeramt.de
Add to Technorati Favorites

%d Bloggern gefällt das: